kreditkarte-studenten.net - Kreditkarten (nicht nur) für Studenten
Lesen...

Revolving Kreditkarten - Teurer Rahmenkredit

Verbraucherzentralen raten in regelmäßigen Abständen zur Vorsicht bei der Inanspruchnahme sogenannter revolvierender Kredite. Hinter dem Begriff des "Revolving-Credit" in Verbindung mit Kreditkarten steht dabei die Inanspruchnahme der Teilzahlungsfunktion bei der Rückzahlung der Kartenumsätze. Was genau ist damit gemeint?

Revolving Credit - Was ist das?

kreditkarten bild"Echte" Kreditkarten (sogenannte Credit-Cards) bieten im Gegensatz zu anderen Kreditkartentypen die Möglichkeit, die getätigten Umsätze in monatlichen Teilbeträgen zurückzuzahlen. Die monatliche Rechnung des Kunden wird also nicht mehr vollständig von dessen Girokonto eingezogen, sondern der Kunde erhält stattdessen einen Kredit durch die Bank eingeräumt und zahlt seine Kreditkartenumsätze in Raten ab.

Diesen Kredit erhält man dabei natürlich nicht umsonst, sondern im Austausch gegen Zinsen, die nicht selten höher ausfallen, als bei einem vergleichbaren Dispokredit oder Rahmenkredit.

Mehr Flexibilität. Mehr Risiko.

Ein Revolving Credit kann dem Kreditkarteninhaber bei verantwortungsvoller Nutzung ein hohes Maß an Flexibilität bieten, trägt jedoch auch ein Risiko zur Überschuldung in sich. So ist bei Verbrauchern im amerikanischen Raum der Aufbau regelrechter Schuldenspiralen mit Kreditkarten nicht unüblich, in dem die Kreditschulden der einen Bank durch Schulden bei der nächsten Bank beglichen werden.

Bei einigen Credit-Cards bzw. Revolving Kreditkarten ist die zugehörige Teilzahlungsfunktion zudem standardmäßig aktiviert: Der Kunde muss hier also selbst daran denken, sein Kreditkartenkonto rechtzeitig auszugleichen. Tut er dies nicht, werden Kreditzinsen fällig.

Die Banken verdienen hier also mehr oder weniger bewusst an der "Trägheit" der Kunden. Die Option zur Teilrückzahlung muss dabei jedoch nicht zwangsläufig genutzt werden. Ein guter Kreditkarten-Anbieter sollte seinen Kunden immer die Möglichkeit bieten, die Teilzahlung standardmäßig zu deaktivieren und das monatliche Gesamtsaldo des Kunden vollständig einziehen zu lassen.

Fazit

Reine Revolving Cards setzen einen verantwortungsvollen Umgang durch den Karteninhaber voraus. Hat der Inhaber die Wahl, sollte er die Revolving-Funktion daher ggf. deaktivieren und nur nach Bedarf nutzen.

Bei Charge- oder Debit Kreditkarten wird das Kreditkartenkonto spätestens nach Ablauf einer vereinbarten Zeitspanne vollständig ausgeglichen. Hier ist die Gefahr einer Überschuldung deutlich geringer. Wer sich Geld leihen möchte, kann dies möglicherweise günstiger mit einem Rahmenkredit oder einem konventionellen Ratenkredit bewerkstelligen. Ein Dispo- oder Revolving-Kredit ist zwar bequemer, häufig aber auch deutlich teurer.

Weiterführende Informationen: Informationen der Verbraucherzentrale Niedersachsen.